Blindheit

„Blindheit“ besteht nach der Definition durch die Welt­gesundheits­organisation (WHO), wenn auf dem besseren Auge trotz geeigneter Sehhilfe die Sehkraft weniger als 5% beträgt – das entspricht in etwa der Fähigkeit, Finger im Abstand von 3 cm zu zählen. In der Praxis ist dies ein so geringes Sehvermögen, daß der Patient Schwierigkeiten hat, allein zu gehen.

Nach Schätzungen der WHO leben ungefähr 36,9 Millionen Blinde auf der Welt, von denen 1,4 Millionen Kinder unter 15 Jahren sind. Weitere 124,3 Millionen Menschen sind stark sehbehindert mit einer Sehkraft von weniger als 33%.

Über 90% aller Blinden leben in Entwicklungsländern, nur 7% in Europa. Es besteht ein sichtbar enger Zusammenhang zwischen Blindheit und Armut, schlechter Ernährung, fehlender Bildung sowie unzureichenden Augen­gesundheits­diensten.

Übersichtliche, knappe Informationen Informationen finden Sie auch auf der Seite der WHO (englisch) unter: Zehn Fakten über Blindheit und Sehbehinderung